Erneut Gold für UTH GmbH

IHK-Prädikat „Gesund arbeiten in Fulda“ würdigt weiteren Einsatz für betriebliches Gesundheits- und Werteengagement

Fulda. Mit ihrem umfassenden Gesundheits- und Werteengagement punkten konnte erneut die UTH GmbH: Für das IHK-Prädikat „Gesund arbeiten in FD“ überzeugte der Maschinenhersteller aus dem Münsterfeld in den verschiedenen Kategorien und erreichte mit höchster Punktzahl das Prädikat Gold.

„Die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ist das wichtigste Gut. Nur wer fit und zugleich zufrieden beziehungsweise ausgeglichen ist, kann auch gute Leistungen bringen“, unterstrich UTH-Personalleiterin Eva-Maria Uth, die sich über diese Anerkennung sehr freute. Das Unternehmen erhält die hohe Auszeichnung bereits zum zweiten Mal. „Wir haben seit 2018 aber nicht, einfach so weitergemacht‘, sondern Bewährtes ausgebaut sowie weitere Entwicklungen angestoßen“, so Uth. Bei der Reprädikatisierung ging es wieder um körperlich-medizinische, geistig-intellektuelle, seelisch-emotionale sowie sozial-kommunikative, kulturell-ökologische sowie sinnhaft-wertebewusste Bereiche.

Austausch fördern

„Besonders viel Wert legen wir im Unternehmen auf die optimale Kommunikation untereinander“, ging Geschäftsführer Peter J. Uth unter anderem auf neue digitale Angebote ein. „Denn wir müssen auf die unterschiedlichen Bedürfnisse aller Teammitglieder eingehen, egal ob Servicetechniker, der gerade in Fernost eine Maschine einrichtet, Büro-Kraft in der Verwaltung oder im Homeoffice.“ Hierzu hat die UTH GmbH im Intranet neue Möglichkeiten für Information und Austausch geschaffen. „Da geht es um Nachrichten aus dem Unternehmen, neueste Pandemie-Regelungen, aber auch um Tipps zur Selbstorganisation im Homeoffice.“ Der Geschäftsführung sei es sehr wichtig, auch in herausfordernden Zeiten von Corona den Teamgedanken hochzuhalten. Deshalb habe man im digitalen Bereich stark investiert.

„Digital und damit auch nachhaltig kann bei uns heute sogar die Inbetriebnahme, Wartung oder Service von Maschinen laufen“, teilte Uth mit. Bei Projekten, die weiterhin Dienstreisen erfordern, bekommen die Mitarbeitenden darüber hinaus Unterstützung in ganz praktischen Dingen. „Wir halten beispielsweise rückenschonende, leichtgängige Rollkoffer oder ergonomische Rucksäcke bereit, um die Auslands-Touren möglichst angenehm zu gestalten.“

Massage am Arbeitsplatz

Einige Gesundheitsthemen liegen Corona-bedingt allerdings aktuell in der Schublade. Wie Eva-Maria Uth berichtete, wollte das Unternehmen längst mobile Massage-Angebote am Arbeitsplatz eingeführt und SMOVEY-Fitnesskurse angeboten haben. „Das konnten wir im vergangenen Jahr leider nicht umsetzen. Es steht aber oben auf der To-do-Liste für 2022, sofern es die Pandemie erlaubt.“ Aktuell wird gerade das UTH-Intranet außerdem als Mitarbeiter-App vorbereitet, damit die Beschäftigten auch über mobile Endgeräte sämtliche Informationen und Angebote noch schneller nutzen können.

„Die Auszeichnung, Gesund arbeiten in FD‘ ist eine tolle Anerkennung für unser Unternehmen“, so Eva-Maria Uth, die davon überzeugt ist, dass ein solches Siegel auch potenziellen Bewerbern zeigt, wie ein Betrieb zum Thema Gesundheit steht. „In Zeiten des Fachkräftemangels ein nicht zu unterschätzendes Argument, wenn es um die Attraktivität eines Arbeitgebers geht.“, findet Uth.

www.uth-gmbh.com

Erneute Auszeichnung der UTH GmbH mit dem Prädikat Gold: Anna-Maria Uth und Julia Uth nehmen freudig die Auszeichnung entgegen

0 Kommentare

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.