01.08.2018

Drei neue Azubis bei der UTH GmbH

Fuldaer Maschinenbauunternehmen erleichtert Berufseinstieg mit Schnuppertag und persönlichen Mentoren

Fulda. Ein bisschen Nervosität gehört zum Start ins Berufsleben einfach dazu. Bei Elias Blankenburg, angehender Elektroniker für Betriebstechnik sowie den beiden Industriemechaniker-Auszubildenden Moritz Auth und Lars Kaupa hielt sich die Aufregung dann aber doch in Grenzen. Ihr neuer Arbeitgeber, die im Münsterfeld ansässige UTH GmbH, hatte ihnen den Einstieg ins Unternehmen leicht gemacht – mit einem Vorab-Schnuppertag für die neuen Nachwuchskräfte samt deren Eltern, einer Rundführung im Betrieb und persönlichen Mentoren, die den Jugendlichen mit Rat und Tat zur Seite stehen werden.

Intensive Begleitung während der Ausbildung

„Wir sind ein familiengeführtes Unternehmen. Das sollen auch unsere Nachwuchskräfte vom ersten Tag an so erleben“, sagt die Personalleiterin und Ausbildungsverantwortliche Eva-Maria Uth. Dazu gehören eine intensive Begleitung während der Lehre mit regelmäßigen  Feedback-Gesprächen sowie entsprechende Unterstützung, wenn es in der Berufsschule einmal haken sollte.

Die UTH GmbH, ein weltweit agierender Anbieter innovativer Technologien und Qualitätsmaschinen, bildet bedarfsgerecht aus. Das bedeutet eine 100-prozentige Übernahme nach erfolgreichem Ausbildungsabschluss, betont Eva-Maria Uth: „Das Thema Ausbildung hat in unserem Unternehmen einen hohen Stellenwert, denn wir wissen: Die Auszubildenden von heute sind die Fachkräfte, die wir in Zukunft dringend benötigen – speziell in unserer Branche“.  Zwei der „Neuen“, die ab 1. August 2018 das UTH-Team ergänzen, hatten das Miteinander im Betrieb schon während ihrer Praktika kennengelernt. Bei einem gemeinsamen Frühstück zum Ausbildungsstart gab es noch mehr Kontakt zu Kollegen, Ausbildern und Geschäftsleitung.

Perspektiven im digitalen Wandel

Peter J. Uth, Geschäftsführer der UTH GmbH, stellte fest, dass sich die jungen Leute für sehr interessante Berufe entschieden haben: technische Berufe mit hervorragenden Perspektiven. Sie starten ihre Ausbildung in einem sich rasch wandelnden beruflichen Umfeld, denn das digitale Zeitalter zieht mit großen Schritten in die Industriewelt ein. Das bringt viele Veränderungen mit sich und bedeutet für Jugendlichen eine permanente Anpassung, verbunden mit lebenslangem Lernen und Weiterentwicklung. Anschließend überreichte er ihnen ein Willkommenspräsent.

Nach Sicherheitsunterweisung und ersten Einblicken in den Abteilungen werden die Azubis in den nächsten Wochen eine metallische Grundausbildung absolvieren, danach geht es bereits an einfache Aufgaben in der Maschinenmontage. „Gewerkübergreifend im Team zu agieren und Verantwortung zu übernehmen, ist für unsere Mitarbeiter selbstverständlich“, berichtet Eva-Maria Uth. „Unsere drei neuen Azubis sind da von Anfang an mit dabei.“

von links nach rechts: Volker von Keitz (Ausbilder), Lars Kaupa, Moritz Auth, Elias Blankenburg, Uwe Wess (Ausbilder)